http://ibu-epd.com

 

IBU-NEWSLETTER

Juli 2018

 

Inhalt:

NEWS

+ Nachhaltigkeit statt Wegwerfwirtschaft

+ Neue Geschäftsführung beim Institut Bauen und Umwelt e.V.

+ Neu im IBU: Jörn Braemer verstärkt die Geschäftsstelle

+ Wo im Gebäude steckt eigentlich die Nachhaltigkeit?

+ Neue PCR Teil B für Schienen

+ Fachartikel: "Assessing the Ability of the Cradle to Cradle Certified™ Products Program to Reliably Determine the Environmental Performance of Products"

+ EPDs auf dem Vormarsch

TERMINE

---

NEWS

---
Nachhaltigkeit Klaus Töpfer IBU 2018

Hochkarätige Redner bilden Rahmen für IBU-Mitgliederversammlung

Damit sich eine Gesellschaft ihrer Verantwortung für die Umwelt bewusst wird, braucht es Vordenker und Vorreiter – auch aus der Wirtschaft. Dieses Fazit lässt sich aus dem Rahmenprogramm der diesjährigen Mitgliederversammlung des Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) ziehen. Denn, Nachhaltigkeit lässt sich nicht top down verordnen. Um der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung gerecht zu werden und die globalen Ziele zu erreichen, müssen sich neben der Regierung auch die Zivilgesellschaft und vor allem die Privatwirtschaft engagieren. So, wie zum Beispiel die Mitglieder des IBU als Hersteller von Bauprodukten und -komponenten, die sich seit Jahren dieser Verantwortung stellen und gemeinsam das nachhaltige Bauen fördern. Dafür erhielten sie viel Lob.  Mehr...

---
Neue Geschäftsführung beim Institut Bauen und Umwelt e.V.

Zu Beginn des zweiten Halbjahres 2018 wird das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) neu ausgerichtet.

Hans Peters und Dr. Roman Rupp leiten ab sofort die operativen Geschäfte des EPD-Programmhalters als geschäftsführende Vorstandsmitglieder. Mehr...

---

Neu im IBU: Jörn Braemer verstärkt die Geschäftsstelle

Zum 1. August  begrüßt das IBU Jörn Braemer als neuen Mitarbeiter

Nach einer bautechnischen Berufsausbildung und anschließendem Wirtschaftsfachabitur entschied sich Herr Braemer für ein Diplomstudium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Umweltmanagement und Management in kleinen und mittleren Unternehmen. Als Dipl.-Kfm. (FH) war er anschließend in den Bereichen Gebäudemanagement, Erneuerbare Energien, betrieblicher Umweltschutz und zuletzt als Klimaschutzbeauftragter der Stadt Frankfurt/Oder tätig. Weiterbildungen im Bereich integrierte Managementsysteme (Umwelt, Qualität und Arbeitsschutz) mit verschiedenen Abschlüssen wie etwa Umwelt- und Qualitätsmanagement-Beauftragter TÜV runden sein Profil ab. Nach einer 2-jährigen Tätigkeit als Umweltberater in Lateinamerika freut er sich nun auf neue Herausforderungen beim IBU.

---
EUREF Smart Grid Mitglieder IBU

Von EPD über LEED-Zertifikat bis zum CO2-neutralen Stadtquartier

Für alle im Gebäude verbauten Produkte sollten Umwelt-Produktdeklarationen vorliegen. So wünscht es sich der Präsident der German Green Building Association (GGBA), Kay Killmann. Denn, „sie fördern den Bau nachhaltiger Gebäude und sind gefragt“, betonte er während seines Vortrags auf dem EUREF-Campus in Berlin. Hier trafen sich die Mitglieder des Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU), die sich für nachhaltiges Bauen stark machen, anlässlich ihres diesjährigen Mitgliedertages. Im Mittelpunkt stand, das Gebäudezertifizierungssystem LEED praxisnah am Beispiel zertifizierter Gebäude auf dem 55.000 Quadratmeter großen Gelände zu erleben und sich fachlich auszutauschen. Mehr...

---
PCR Schienen

PCR für Schienen, die eine Spur für Fahrzeuge bilden

Das IBU hat nach Freigabe des Sachverständigenrats ein neues PCR Teil B-Dokument für Schienen veröffentlicht. Mehr...

---
c2cp

Eine Analyse des C2C-Programms hinsichtlich der Fähigkeit, die Umweltleistung von Produkten zu bestimmen

Nikolay Minkov, Vanessa Bach und Matthias Finkbeiner von der TU Berlin haben in der Fachzeitshrift Sustainability des Herausgebers MDPI (Multidisciplinary Digital Publishing Institute) einen wissenschaftlichen Beitrag verfasst, der eine Beurteilung des Cradle-to-Cradle-Programms (C2CP) für zertifizierte Produkte vornimmt, in Hinblick darauf, die Umweltleistung von Produkten zuverlässig zu bestimmen. Mehr...

---

EPDs auf dem Vormarsch

Die Bau- und Werkstoffbranche zeigt sich in Sachen ökologische Transparenz und Ökobilanzen als Vorreiter in Deutschland. Seit dem Start 2012 gewinnen Umweltproduktdeklarationen in Deutschland weiterhin an Bedeutung. Bis Ende 2017 wurden insgesamt 1.295 EPDs von 267 Deklarationsinhabern über das Institut Bauen und Umwelt e.V. veröffentlicht. SUSTAINUM Berlin eG gibt einen Überblick über die aktuelle Statistik. Mehr...

---

TERMINE

---

14.-19. Januar 2019, München

BAU 2019

Jetzt EPDs erstellen und Messepakte bestellen!

Auch 2019 wird das IBU wieder als Aussteller der Weltleitmesse BAU in München auftreten. Mit einem eigenen Stand und Besuchen bei IBU-Mitgliedsunternehmen und -verbänden werden EPDs und der ökobilanzielle Ansatz im Nachhaltigen Bauen auch 2019 weiter in den öffentlichen Fokus gerückt. Mehr...

---