Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung von EPDs

Neben dem Pro­zess der Har­mo­ni­sie­rung der EPDs auf euro­päi­scher Ebe­ne im Rah­men der ECO Plat­form strebt das IBU für sei­ne Mit­glie­der die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung von EPDs nach EN 15804 auf bila­te­ra­ler Ebe­ne an.

Dies ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund, den Mit­glied­un­ter­neh­men und Ver­bän­den Kos­ten und Mühen zu spa­ren, ihre EPD bei ande­ren Pro­gramm­hal­tern zu platzieren.

Mitt­ler­wei­le gibt es acht gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nun­gen des IBU mit ande­ren Pro­gramm­hal­tern für EPDs. Dazu zählen:

Zur Aner­ken­nung von EPDs des IBU:

EPDs des IBU wer­den nach der euro­päi­schen Norm EN 15804 erstellt und damit grund­sätz­lich in ganz Euro­pa (und auch dar­über hin­aus) aner­kannt. Die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung durch unter­schied­li­che Pro­gramm­hal­ter bedeu­tet nicht, dass erst dadurch die EPD in einem bestimm­ten Land nutz­bar wird; die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung bewirkt in ers­ter Linie, dass eine beim IBU (und im ECO Por­tal der ECO Plat­form) ver­öf­fent­lich­te EPD auch in der Daten­bank des jeweils ande­ren Pro­gramm­hal­ter gelis­tet wird.

Für die­se Lis­tun­gen gibt es bei eini­gen Pro­gram­men wie dem fran­zö­si­schen und dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Zusatz­an­for­de­run­gen, die im Rah­men der gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nun­gen Berück­sich­ti­gung finden.

BRE Group (Großbritannien)
BRE Group (Groß­bri­tan­ni­en)
EPD Italy / ICMQ (Italien)
EPD Ita­ly / ICMQ (Ita­li­en)
Global EPD/Aenor (Spanien)
Glo­bal EPD/Aenor (Spa­ni­en)
EPD Danmark (Dänemark)
EPD Dan­mark (Däne­mark)
EPD-Norge (Norwegen)
EPD-Nor­ge (Nor­we­gen)
UL Environment (Nordamerika)
UL Envi­ron­ment (Nord­ame­ri­ka)
The International EPD System (Schweden)
The Inter­na­tio­nal EPD Sys­tem (Schwe­den)
INIES (Frankreich)
INIES (Frank­reich)

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Frankreich

blank

 

Vor­über­ge­hen­de Aus­set­zung der gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung mit INIES

 

Die jah­re­lang vom IBU umge­setz­te gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit dem fran­zö­si­schen Pro­gramm­be­trei­ber INIES bezog sich auf EN 15804+A1. Eine Umstel­lung der Regeln auf die aktu­el­le Ver­si­on EN 15804+A2 wird in Frank­reich im Okto­ber 2022 durch­ge­führt, aller­dings wur­den bis heu­te noch nicht die neu­en Pro­gramm­re­geln ver­öf­fent­licht. Damit ergibt sich fol­gen­de Situa­ti­on für die Über­tra­gung von beim IBU ver­öf­fent­lich­ten EPDs:

EPDs nach EN 15804+A1:
Für die­se EPDs ist das bestehen­de Regel­werk noch bis Ende Sep­tem­ber anwend­bar. Auf­grund der begrenz­ten Ver­füg­bar­keit von beim fran­zö­si­schen Pro­gramm­be­trei­ber zuge­las­se­nen Veri­fi­zie­rern ist eine recht­zei­ti­ge Ver­öf­fent­li­chung neu ein­ge­reich­ter Pro­jek­te nicht zu gewährleisten.

EPDs nach EN 15804+A2:
Für die­se EPDs ist eine Veri­fi­zie­rung auf­grund der feh­len­den Vor­ga­ben für das fran­zö­si­sche Pro­gramm momen­tan noch nicht möglich.

Aus die­sen Grün­den sieht sich die Geschäfts­stel­le gezwun­gen, die bis­her gewähr­te Unter­stüt­zung für die Über­tra­gung von EPDs nach INIES mit sofor­ti­ger Wir­kung und auf unbe­stimm­te Zeit ein­zu­stel­len. Bereits bestehen­de Pro­jek­te mit zuge­sag­ter Veri­fi­zie­rung sind hier­von nicht betroffen.

Die Ver­öf­fent­li­chung der nor­ma­ti­ven Grund­la­gen für Frank­reich ist für Mit­te Juli avi­siert wor­den, jedoch ist unklar, wie lan­ge die Imple­men­tie­rung beim Pro­gramm­hal­ter in Anspruch neh­men wird. Wir wer­den so schnell wie mög­lich informieren.

Dekla­ra­ti­ons­in­ha­bern, die an einer Aner­ken­nung ihrer EPDs von INIES inter­es­siert sind, wird emp­foh­len, auf jeden Fall eine Ver­öf­fent­li­chung nach EN 15804+A2 vor­zu­be­rei­ten. Nach jet­zi­gem Stand muss eine FDES erstellt wer­den und deren Dekla­ra­ti­on direkt im fran­zö­si­schen Pro­gramm nach der Veri­fi­zie­rung durch einen bei INIES gelis­te­ten Veri­fi­zie­rer erfol­gen. Es ist mit War­te­zei­ten zu rechnen.

 
 

 

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Großbritannien

breIBU BREAuf der BAU 2017 in Mün­chen hat das IBU in Per­son von Geschäfts­füh­rer Dr. Burk­hart Leh­mann und IBU-Prä­si­dent Prof. Dr. Horst Bos­sen­may­er eine neue gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nun­gen mit BRE aus Groß­bri­tan­ni­en unterzeichnet.

Für BRE unter­zeich­ne­te Dr. Shar­mir Ghum­ra, BRE Direc­tor of Sus­tainab­le Pro­ducts die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung auf der BAU 2017 am IBU-Stand und sag­te: “BRE ist stolz, mit dem IBU die­sen Mei­len­stein zur gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung von EPDs erreicht zu haben. Als füh­ren­de Orga­ni­sa­tio­nen zur Veri­fi­zie­rung von EPDs nach EN 15804 durch unab­hän­gi­ge Drit­te ist dies ein enorm wich­ti­ger Schritt für die wei­te­re Ver­brei­tung der EPD. Die Bau­stoff­in­dus­trie hat damit Gewiss­heit, dass ihre durch BRE oder IBU veri­fi­zier­ten EPDs im jeweils ande­ren Pro­gramm aner­kannt und gelis­tet wer­den kön­nen. Wir freu­en uns auf die wei­te­re Zusam­men­ar­beit mit dem IBU in den kom­men­den Jahren.”

 

 

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Italien

EPD ItalyAuf der BAU 2017 in Mün­chen hat das IBU in Per­son von Geschäfts­füh­rer Dr. Burk­hart Leh­mann und IBU-Prä­si­dent Prof. Dr. Horst Bos­sen­may­er eine neue gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nun­gen mit dem ita­lie­ni­schen EPD-Pro­gramm EPD Ita­ly unterzeichnet.

ICMQ IBU

EPD Ita­ly wur­de reprä­sen­tiert durch den Prä­si­den­ten von ICMQ, Prof. Enri­co Das­so­ri, Loren­zo Orseni­go (Diret­to­re Gene­ra­le) und Ugo Pan­nu­ti (Refe­rent für Nach­hal­tig­keit). “Um die Har­mo­ni­sie­rung wei­ter zu för­dern, muss es Her­stel­lern mög­lich sein, sei­ne EPDs allen Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­te­men zur Ver­fü­gung zu stel­len. Die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung zwi­schen EPD Ita­ly und IBU ist von gro­ßem Vor­teil für die deut­schen und ita­lie­ni­schen Her­stel­ler, die die Umwelt­wir­kun­gen ihrer Pro­duk­te mit EPDS ind Euro­pa aus­wei­sen wol­len.”, so Prof. Dassori.

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Spanien

AenorAENORIm Früh­jahr 2015 wur­de der Pro­zess der gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung mit AENOR erfolg­reich abge­schlos­sen und das offi­zi­el­le Doku­ment zur gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung durch IBU-Geschäfts­füh­rer Dr. Burk­hart Leh­mann und Ave­li­no Bri­to, CEO von AENOR unter­zeich­net. Die Ver­ein­ba­rung ist das Ergeb­nis, nach­dem zwi­schen AENOR und IBU 2013 eine Absichts­er­klä­rung in Madrid unter­zeich­net wurde.

 

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Dänemark

blankDie Unter­zeich­nung zur gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung zwi­schen dem IBU und dem däni­schen EPD-Pro­gramm­hal­ter DTI (Danish Tech­no­lo­gi­cal Insti­tu­te) fand auf der BAU 2015 in Mün­chen durch Dr. Burk­hart Leh­mann vom IBU und Peter Holm Ishøy von DTI statt.

Unterzeichnung der gegenseitigen Anerkennung von IBU und EPD danmark auf der BAU 2015

Mathi­as Sehes­ted Høeg Kem­ner vom DTI erklär­te: „Für unse­re Dekla­ra­ti­ons­in­ha­ber ist die Zusam­men­ar­beit mit dem IBU ein wich­ti­ger Schritt. Durch die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit dem IBU haben sie die Mög­lich­keit, ihre EPDs auf dem deut­schen Markt zu plat­zie­ren. Gleich­zei­tig freu­en wir uns dar­auf, die deut­schen EPDs vom IBU in Däne­mark im EPD Dan­mark Sys­tem zu ver­öf­fent­li­chen, um so die EPDs euro­pa­weit voranzubringen.“

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Norwegen

blankWäh­rend der Jah­res­ta­gung von EPD Nor­ge im Juni 2014 unter­zeich­ne­ten IBU-Geschäfts­füh­rer Dr. Burk­hart Leh­mann und EPD-Nor­ge Geschäfts­füh­rer Dag­finn Mal­nes die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung der bei­den EPD-Pro­gram­me. Damit kön­nen IBU-Mit­glie­der ihre EPDs beim Pro­gramm­hal­ter The Nor­we­gi­an EPD Foun­da­ti­on (EPD-Nor­ge) aner­ken­nen las­sen, ohne dass dafür eine erneu­te umfas­sen­de Veri­fi­zie­rung not­wen­dig ist.

EPD Norge IBUGrund­la­ge der gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung stellt die EN 15804 +A1 dar. Im Vor­feld waren ins­be­son­de­re durch Anne R. Røn­ning für EPD-Nor­ge und Dr. Eva Schmincke für das IBU die Rah­men­be­din­gun­gen für die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung der EPDs geklärt wor­den. Mit der Ver­öf­fent­li­chung von IBU-EPDs im nor­we­gi­schen Pro­gramm wird eine eng­lisch­spra­chi­ge EPD vor­aus­ge­setzt, die zusätz­lich um einen Anhang zu ergän­zen ist.

 

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Nordamerika

Gegenseitige Anerekennung UL IBUNach­dem auf der Welt­leit­mes­se BAU im Janu­ar 2013 bereits eine Absichts­er­klä­rung unter­zeich­net wur­de, erreich­te das IBU die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung von Umwelt-Pro­dukt­de­kla­ra­tio­nen (EPDs) mit dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Pro­gramm­hal­ter UL Envi­ron­ment zum Jah­res­en­de 2013.

Die Aner­ken­nung auf dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Markt ist für die Mit­glie­der des IBU umso bedeut­sa­mer, weil das ame­ri­ka­ni­sche Gebäu­de­zer­ti­fi­zie­rungs­sys­tem LEED mit sei­ner neu­en Ver­si­on v4 erst­mals Punk­te („Credits“) an Bau­pro­jek­te ver­ge­ben wird, bei denen Pro­duk­te zum Ein­satz kom­men, die über eine EPD verfügen.

Der ver­trag­li­chen Über­ein­kunft vor­aus­ge­gan­gen ist ein knap­pes Jahr der Annä­he­rung. Für das IBU steck­te Sach­ver­stän­di­ge Dr. Eva Schmincke gemein­sam mit Paul Firth von UL Envi­ron­ment die Rah­men­be­din­gun­gen der Koope­ra­ti­on ab. Bei­de Exper­ten für Öko­bi­lan­zen und Nach­hal­ti­ges Bau­en einig­ten sich unter ande­rem auf eine Anglei­chung der jewei­li­gen Veri­fi­zie­rungs­pra­xis, sodass von einer ver­gleich­ba­ren Qua­li­tät der Öko­bi­lanz­er­geb­nis­se, beru­hend auf den Rechen­re­geln der EN 15804, aus­ge­gan­gen wer­den kann.

UL EnvironmentMöch­te ein Her­stel­ler sei­ne IBU-EPD bei UL Envi­ron­ment ein­brin­gen, wird dafür eine zusätz­li­che Aus­wei­sung der Wir­kungs­in­di­ka­to­ren der Öko­bi­lanz auf Grund­la­ge der in den USA übli­chen TRA­CI-Fak­to­ren not­wen­dig. Für die zusätz­li­che Aus­wer­tung kann bei bestehen­den EPDs auf das schon vor­han­de­ne Öko­bi­lanz­mo­dell zurück­ge­grif­fen wer­den. Für neue EPDs soll­te direkt bei der Erstel­lung der Öko­bi­lanz dar­auf geach­tet wer­den, eine Aus­wer­tung nach TRACI zusätz­lich im Hin­ter­grund­be­richt zu integrieren.

„Unse­re Mit­glie­der kön­nen ihre EPDs nun auch ohne grö­ße­ren Auf­wand auf dem ame­ri­ka­ni­schen Markt prä­sen­tie­ren“, erläu­tert IBU-Geschäfts­füh­rer Dr. Burk­hart Leh­mann die Vor­tei­le der Zusam­men­ar­beit. „Dies spart einer­seits Kos­ten und erhöht ande­rer­seits den Wert der IBU-EPDs.“ Ganz beson­ders erfreut ist man beim IBU, dass es gelun­gen ist, die Ver­ein­ba­rung mit UL Envi­ron­ment auf Basis der euro­päi­schen Norm EN 15804 zu schlie­ßen. „Es ist nicht selbst­ver­ständ­lich, dass eine ame­ri­ka­ni­sche Orga­ni­sa­ti­on einer euro­päi­schen Norm folgt“, führt Dr. Leh­mann aus. „Aber es ist uns gelun­gen, UL Envi­ron­ment von den Qua­li­tä­ten der euro­päi­schen Nach­hal­tig­keits­idee zu überzeugen.“

 

Gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung mit Schweden

blankEPD International

 

 

 

Als ers­te inter­na­tio­na­le Ver­ein­ba­rung des IBU konn­te auf der BAU 2013 in Mün­chen eine ver­trag­li­che Über­ein­kunft zur gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nung mit dem schwe­di­schen EPD-Pro­gramm „The Inter­na­tio­nal EPD®-System“ abge­schlos­sen wer­den. IBU-Dekla­ra­ti­ons­in­ha­bern steht seit­dem eine Co-Ver­öf­fent­li­chung ihrer EPDs auf der Web­site des schwe­di­schen EPD-Pro­gramms – www.environdec.com – gegen eine pau­scha­le Regis­trie­rungs­ge­bühr offen.