Dr. Hans-Cars­ten Küh­ne und Prof. Dr. Mario Schmidt ver­stär­ken ab sofort den unab­hän­gi­gen Sach­ver­stän­di­gen­rat des IBU.

Der Sach­ver­stän­di­gen­rat (SVR) des IBU hat in sei­ner jüngs­ten Sit­zung im Juni 2024 zwei neue Mit­glie­der in das Gre­mi­um beru­fen. Dr. Hans-Cars­ten Küh­ne, von der Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung (BAM) und Prof. Dr. Mario Schmidt von der Hoch­schu­le Pforz­heim wer­den ab sofort die Kom­pe­tenz des SVRs stärken.

Dr.-Ing. Hans-Cars­ten Küh­ne stu­dier­te an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin und pro­mo­vier­te am Lehr­stuhl für Bau­phy­sik und Bau­stof­fe der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ham­burg-Har­burg. Bis 2003 war er Geschäfts­füh­rer eines Inge­nieur­bü­ros in Ber­lin. Nach sei­nem Ein­tritt in die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung im Jahr 2003 war er in der Grup­pe „Bau­stof­fe“ für Bin­de­mit­tel und Beton­tech­no­lo­gie zuständig.

Seit 2012 lei­tet er den Fach­be­reich 7.4 „Bau­stoff­tech­no­lo­gie“. Er ist Mit­glied zahl­rei­cher natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Regel­set­zungs­gre­mi­en (CEN, DIN BAST BAW) und Vor­sit­zen­der des deut­schen Spie­gel­aus­schus­ses Beton­in­stand­set­zung. Zu den Kern­kom­pe­ten­zen gehö­ren neben Hoch­leis­tungs- und selbst­ver­dich­ten­den Beto­nen, Rheo­lo­gie, Addi­ti­ve Fer­ti­gung im Bau­we­sen, Geo­po­ly­me­re, Nach­hal­tig­keit von Bau­stof­fen und die Ver­wer­tung von Rest­stof­fen im Bauwesen.

Prof. Dr. rer. nat. Mario Schmidt ist Pro­fes­sor (C3) an der Fakul­tät für Wirt­schaft und Recht der Hoch­schu­le Pforz­heim und lehrt in den Berei­chen Nach­hal­tig­keit und Ope­ra­ti­ons Rese­arch. Er lei­tet das von ihm 2010 gegrün­de­te Insti­tut für Indus­tri­al Eco­lo­gy (INEC) der Hoch­schu­le, hat erfolg­reich die Stu­di­en­gän­ge „BWL/Ressourceneffizienz-Management“ (B.Sc.) und „Life Cycle & Sus­taina­bi­li­ty“ (M.Sc.) sowie zwei Pro­mo­ti­ons­kol­legs zusam­men mit dem KIT Karls­ru­he aufgebaut.

Mario Schmidt stu­dier­te Phy­sik und Astro­no­mie und pro­mo­vier­te über umwelt­ori­en­tier­te Stoff­strom­ana­ly­sen. Seit 1985 arbei­te­te er auf den Gebie­ten des Emis­si­ons­schut­zes, des Kli­ma­schut­zes, des Umwelt­ma­nage­ments und des Life Cycle Assess­ments. Er ist ver­ant­wort­lich für zahl­rei­che Stu­di­en und Gut­ach­ten für Bundes- und Lan­des­mi­nis­te­ri­en und hat ver­schie­de­ne Bücher her­aus­ge­ge­ben, u.a. zu Stoff­strom­ana­ly­sen, Umwelt­ma­nage­ment, Öko­bi­lan­zen und Car­bon Foot­prints. Schmidt hat an meh­re­ren ISO-Normen und VDI-Richt­li­ni­en (ISO 14051/52/53, ISO 14067, ISO 14068-1) mit­ge­wirkt und ist Vor­sit­zen­der des Richt­li­ni­en­aus­schus­ses VDI 4800 „Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz“. Der­zeit ist er Mit­glied in der Res­sour­cen­kom­mis­si­on des deut­schen Umwelt­bun­des­am­tes sowie Co-Vorsitzender der Jury Umwelt­zei­chen (Blau­er Engel).  Prof. Schmidt kann auf eine jahr­zehn­te­lan­ge Erfah­rung im Bereich des Life Cycle Assess­ments (LCA) und Car­bon Foot­prin­tings zurück­bli­cken. Er war maß­geb­lich an zahl­rei­chen LCA für das Umwelt­bun­des­amt oder für vie­le Fir­men betei­ligt, ist immer wie­der Cri­ti­cal Review­er und hat auch metho­disch an der Wei­ter­ent­wick­lung von Öko­bi­lan­zen und Car­bon Foot­prints gearbeitet.

IBU-Geschäfts­füh­rer Flo­ri­an Pro­nold begrüßt die Beru­fung und die Bereit­schaft der bei­den Exper­ten zur Mit­ar­beit im Sach­ver­stän­di­gen­rat: „Wir freu­en uns auf ihre Bei­trä­ge zur Fort­schrei­bung des IBU-Pro­gramms und bei der Über­wa­chung unse­rer Pro­gramm­re­geln, bei denen unser Sach­ver­stän­di­gen­rat seit Anbe­ginn die hohe Qua­li­tät unse­rer EPDs absichert!“

Der IBU-Sach­ver­stän­di­gen­rat: Unab­hän­gi­ge Exper­ten sichern Qualität

Als obers­te fach­li­che Instanz sichert der SVR die Qua­li­tät der Arbeit des IBU. Die Mit­glie­der des SVR sind Exper­tin­nen und Exper­ten u. a. aus Wis­sen­schaft und Nor­mung, aus Bau- und Umwelt­be­hör­den sowie aus Natur­schutz­ver­bän­den. Sie wir­ken ehren­amt­lich dar­an mit, die Nor­men­kon­for­mi­tät zu über­wa­chen und die Qua­li­tät des Veri­fi­zie­rungs­ver­fah­rens im EPD-Pro­gramm des IBU sicher­zu­stel­len. Der SVR ist für die Prü­fung der Pro­dukt­ka­te­go­rie-Regeln (Pro­duct Cate­go­ry Rules, kurz: PCR) ver­ant­wort­lich. Auch öko­bi­lan­zi­el­le Fra­ge­stel­lun­gen wer­den im Rah­men der SVR-Sit­zun­gen erör­tert, z. B. in Bezug auf spe­zi­fi­sche EPD-Pro­jek­te. Bei der Aus­wahl und Bestel­lung der unab­hän­gi­gen Veri­fi­zie­re­rIn­nen setzt der SVR hohe Maß­stä­be, um die Prü­fung der EPDs sicherzustellen.

Die Mit­glie­der des Sach­ver­stän­di­gen­ra­tes beim IBU.:

  • Dr. Frank Wer­ner, Envi­ron­ment & Deve­lo­p­ment Zürich (Obmann)
  • Dr. Tan­ja Brock­mann, BBSR Berlin
  • Prof. Dr. Arno Früh­wald, Zen­trum Holz­wirt­schaft, Uni­ver­si­tät Hamburg
  • Prof. Dr. Bru­no Hau­er, TH Nürnberg
  • Dr.-Ing. Hans-Cars­ten Küh­ne, BAM Berlin
  • Mar­cus Tau­ber, UBA, Dessau
  • Johan­nes Krei­ßig, DGNB Stuttgart
  • Dr. Eva Schmincke, DNR Tübingen
  • Prof. Dr. Mario Schmidt, Pforzheim