IBU-Webi­nar: Umwelt-Pro­dukt­de­kla­ra­tio­nen für Bauprodukte 

Lade Veranstaltungen

Umwelt-Pro­dukt­de­kla­ra­tio­nen (Envi­ron­men­tal Pro­duct Decla­ra­ti­ons, kurz EPDs) geben trans­pa­rent Aus­kunft über die Umwelt­wir­kun­gen und die Res­sour­ce­nin­an­spruch­nah­me von Bau­pro­duk­ten ent­lang ihres Lebens­zy­klus und bil­den die Grund­la­ge für Öko­bi­lan­zie­run­gen von Bau­tei­len und Gebäu­den. Die Metho­de der Öko­bi­lan­zie­rung eta­bliert sich in zuneh­men­den Maß als Pla­nungs­werk­zeug, und eini­ge Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­te­me für nach­hal­ti­ges Bau­en hono­rie­ren dar­über hin­aus die Ver­wen­dung von Pro­duk­ten mit EPDs. EPDs für Bau­pro­duk­te haben daher in den letz­ten Jah­ren ste­tig an Bedeu­tung gewon­nen. 

Pla­ner stel­len im Ent­wurf schon früh die Wei­chen für nach­hal­ti­ge Mate­ri­al­kon­zep­te. Zur Ein­schät­zung der Umwelt­ver­träg­lich­keit der gewähl­ten Mate­ria­li­en bzw. Pro­duk­te und zur Vor­be­rei­tung ent-spre­chen­der Ent­schei­dungs­pro­zes­se wer­den dabei auch die Anga­ben in EPDs genutzt. 

Im Webi­nar wer­den zur Erwei­te­rung der Kom­pe­ten­zen bei der Mate­ri­al­aus­wahl zum einen der Auf­bau und Inhalt von EPDs für Bau­pro­duk­te erläu­tert und zum ande­ren Erläu­te­run­gen zu deren Anwen­dung sowie der Inter­pre­ta­ti­on von Ergeb­nis­sen gege­ben. Hier­bei wird beson­ders auf die spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen und Fall­stri­cke beim direk­ten Ver­gleich außer­halb eines kon­kre­ten Gebäu­de­kon­texts ein­ge­gan­gen. Dar­über hin­aus erfolgt eine Abgren­zung zu ande­ren Umwelt-Labels für Bau­pro­duk­te nach ISO 14020 und die Ein­ord­nung von EPDs in die­sem Sys­tem. 

 

Die­ses Webi­nar ist für die Ver­län­ge­rung der Ein­tra­gung in der Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Exper­ten­lis­te mit je 2 Unter­richts­ein­hei­ten (Wohn­ge­bäu­de, Nicht­wohn­ge­bäu­de sowie Ener­gie­au­dit DIN 16247 (BAFA)) anre­chen­bar und wird u.a. von der Archi­tek­ten­kam­mer Ber­lin mit 2 Unter­richts­ein­hei­ten anerkannt.

 

Dau­er: 90 Minuten

Anmel­dung: