Unab­hän­gig veri­fi­zier­te Öko­bi­lanz-Daten für Brand­schutz­klap­pen erhal­ten Neuauflage

Die Wil­de­bo­er Bau­tei­le GmbH hat am 11. März auf der ISH in Frank­furt vom Insti­tut Bau­en und Umwelt e.V. drei Umwelt-Pro­dukt­de­kla­ra­tio­nen für Brand­schutz­klap­pen ent­ge­gen­ge­nom­men – und das bereits zum zwei­ten Mal, denn das Unter­neh­men aus dem ost­frie­si­schen Wee­ner hat sei­ne bestehen­den Dekla­ra­tio­nen aktua­li­siert und erneut veri­fi­zie­ren lassen. 

Wil­de­bo­er hat vor über fünf Jah­ren bereits Umwelt-Pro­dukt­de­kla­ra­tio­nen (en: Envi­ron­men­tal Pro­duct Decla­ra­ti­on – kurz: EPD) für drei Brand­schutz­klap­pen erstellt, die im Novem­ber 2013 vom Insti­tut Bau­en und Umwelt e.V. (IBU) ver­öf­fent­licht wur­den. Damit war Wil­de­bo­er nicht nur das ers­te Unter­neh­men aus dem Bereich der Tech­ni­schen Gebäu­de­aus­rüs­tung (TGA), dass sich am EPD-Pro­gramm des IBU betei­ligt, son­dern auch das ers­te Unter­neh­men welt­weit, das Öko­bi­lanz-Daten für Kom­po­nen­ten der Raum­luft­tech­nik zur Ver­fü­gung stellt.

Vor­rei­ter in der TGA-Branche

Laut IBU-Geschäfts­füh­rer Dr. Alex­an­der Röder sei­en ins­be­son­de­re aus der TGA noch immer viel zu wenig Öko­bi­lanz-Daten ver­füg­bar, obwohl die­ser Bereich einen ent­schei­den­den Ein­fluss auf die Umwelt­wir­kun­gen eines Gebäu­des wäh­rend des­sen Nut­zung hat. „Des­halb freu­en wir uns umso mehr, dass die Fir­ma Wil­de­bo­er hier nicht nur die Vor­rei­ter-Rol­le über­nom­men hat, son­dern auch dafür sorgt, dass die Daten ver­füg­bar und aktu­ell blei­ben“, berich­tet Röder.

Nach fünf Jah­ren ver­liert eine EPD ihre Gül­tig­keit. Sie muss dann auf Aktua­li­tät und Kor­rekt­heit der ent­hal­te­nen Daten geprüft, gege­be­nen­falls aktua­li­siert und erneut von einem unab­hän­gi­gen Exper­ten veri­fi­ziert wer­den, um wei­ter­hin über das IBU ver­öf­fent­licht wer­den zu kön­nen. Dr. Jana Panas­ko­va, bei Wil­de­bo­er maß­geb­lich für das The­ma Nach­hal­tig­keit und Ener­gie­ma­nage­ment ver­ant­wort­lich, nahm auf der ISH nun die drei neu auf­ge­leg­ten EPDs für die Brand­schutz­klap­pen FR90, FK90 und FK90K entgegen.

Gesam­ter Pro­dukt-Lebens­zy­klus objek­tiv abgebildet

blank

EPD-Über­ga­be auf der ISH an die Wil­de­bo­er Bau­tei­le GmbH. V.l.n.r.: Dr. Jana Panas­ko­va, Wil­de­bo­er, Dr. Alex­an­der Röder, Geschäfts­füh­rer IBU

„Unse­re Pro­duk­te zeich­nen sich beson­ders durch ihre war­tungs­freie Kon­struk­ti­on und ihren Bei­trag zur Ener­gie­ef­fi­zi­enz des Gebäu­des aus“, erklärt Panas­ko­va. „Da EPDs die Umwelt­wir­kun­gen über den gesam­ten Lebens­zy­klus eines Pro­duk­tes abbil­den, kön­nen wir mit ihnen auch genau die­se Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten anhand von Öko­bi­lanz-Daten dar­stel­len.“ Bei Wil­de­bo­er sind EPDs mitt­ler­wei­le fest im Unter­neh­men inte­griert, berich­tet Panas­ko­va wei­ter: „Außer für Brand­schutz­klap­pen haben wir auch für Ent­rau­chungs­klap­pen sowie für Volu­men­strom­reg­ler und ‑begren­zer EPDs erstellt.“

Alle EPDs von Wil­de­bo­er ent­spre­chen dar­über hin­aus auch dem Stan­dard der ECO Plat­form, der Dach­or­ga­ni­sa­ti­on der ver­schie­de­nen natio­na­len EPD-Pro­gramm­hal­ter in Euro­pa, womit sie in vie­len Län­dern Euro­pas aner­kannt und für Inter­es­sier­te frei zugäng­lich sind. Die zugrun­de­lie­gen­den Öko­bi­lanz-Daten sind außer­dem auch in der Online-Bau­stoff­da­ten­bank ÖKOBAUDAT des Bun­des­in­sti­tuts für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung (BBSR) hin­ter­legt und dort eben­falls öffent­lich zugäng­lich. Wil­de­bo­er leis­tet damit einen wich­ti­gen Bei­trag zur Nach­hal­tig­keit, denn so ste­hen allen am Bau Betei­lig­ten ver­läss­li­che Umwelt-Daten in stan­dar­di­sier­ter Form zur Ver­fü­gung, bei­spiels­wei­se für die Pla­nung nach­hal­ti­ger Bau­pro­jek­te – oder deren Bewertung.