Die Online-Mit­glie­der­ver­samm­lung des IBU e.V. zeig­te neue Plä­ne und Per­spek­ti­ven – Prä­si­den­tin Dr. Bar­ba­ra Hend­ricks ermun­tert zu wei­te­rem Enga­ge­ment für zukunfts­fä­hi­ges Bau­en und Wohnen

 

Wach­sen­de per­so­nel­le Beset­zung der Geschäfts­stel­le bei einem deut­lich stei­gen­den Auf­ga­ben­pool beleg­te und doku­men­tier­te die heu­ti­ge Online Mit­glie­der­ver­samm­lung des Insti­tuts Bau­en und Umwelt e.V. Mit nur einer Ent­hal­tung wur­de die amtie­ren­de Prä­si­den­tin und ehe­ma­li­ge Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin, Dr. Bar­ba­ra Hend­ricks MdB in ihrem Amt für wei­te­re zwei Jah­re bestä­tigt. Glei­ches gilt für den 14-köp­fi­gen Vor­stand. In der anschlie­ßen­den kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung wur­den Hans Peters (Baut­ark) als Vor­stands­vor­sit­zen­der sowie Dr. Roman Rupp (Dt. Rock­wool) als des­sen Stell­ver­tre­ter bestätigt.

Deutscher-Bundestag_Dr.B.Hendricks

„Für wei­te­re zwei Jah­re im Amt bestä­tigt – IBU-Prä­si­den­tin Dr. Bar­ba­ra Hend­ricks MdB“

Umfas­sen­de Tätigkeitsfelder

Der Bericht der Geschäfts­füh­rung zeig­te im Jahr 2020 einen zuneh­men­den Schwer­punkt auf die The­men „Kreis­lauf­wirt­schaft“ und „Res­sour­cen­scho­nung“, was in Webi­na­ren, Pro­jekt­ent­wick­lun­gen und Initi­ie­rung von For­schungs­vor­ha­ben zum Aus­druck kam und sich im Jahr 2021 fort­setzt. Auch die alte und neue Prä­si­den­tin wies in Ihrem Gruß­wort auf die wach­sen­de Bedeu­tung die­ser The­men hin und rief das IBU und sei­ne Mit­glie­der auf, sich kon­struk­tiv und pro­ak­tiv in die Dis­kus­si­on einzubringen.

Die Öffent­lich­keits­ar­beit setz­te eben­falls auf die zen­tra­len The­men in Ihren Bei­trä­gen in Fach- und Publi­kums­ti­teln sowie auf der Home­page und unter­stütz­te so den wei­ter­hin wach­sen­den Bekannt­heits­grad des IBU.  So konn­te sich das Insti­tut im Coro­na-Jahr über einen Mit­glie­der­zu­wachs von über 6% freu­en und sta­bi­le, ste­tig stei­gen­de Zer­ti­fi­zie­run­gen von EPDs und einer Down­load­zahl von über 225.000 EPDs.

 

Neue Pro­jek­te – Fokus Digitalisierung

Seit Beginn des Jah­res 2021 wer­den alle neu ver­öf­fent­lich­ten IBU-EPDs auto­ma­tisch als ECO-EPDs aus­ge­wie­sen und mit dem Logo der Eco­Plat­form gekennzeichnet.

Ein wei­te­rer Mehr­wert, den das IBU sei­nen Mit­glie­dern bie­tet, ist die Bereit­stel­lung von maschi­nen­les­ba­ren EPDs. Digi­ta­li­sier­te EPDs von Bau­pro­duk­ten sind bereits meh­re­re Jah­re ver­füg­bar; auf­bau­end auf einem gemein­sam mit ande­ren Daten­bank­be­trei­bern ver­wen­de­ten Daten­for­mat, der ent­spre­chen­den Infra­struk­tur für den Daten­aus­tausch sowie der Har­mo­ni­sie­rung der Regeln zur Daten­qua­li­tät liegt der Fokus nun auf der Moti­va­ti­on von Dekla­ra­ti­ons­in­ha­bern, ihre Daten zu digi­ta­li­sie­ren. Neben dem IBU und der Öko­bau­dat nut­zen bereits eine Rei­he von EPD Pro­gram­men in Euro­pa den glei­chen Ansatz. Als wich­ti­ger Schritt wer­den ab 2022 alle neu ver­öf­fent­lich­ten EPDs beim IBU auch auto­ma­tisch in Digi­tal­ver­si­on ent­wi­ckelt, bestehen­de EPDs kön­nen auf Wunsch der Inha­ber eben­falls digi­ta­li­siert werden.

„Gemein­sam mit dem umfas­sen­den, nut­zer­freund­li­che­ren Relaunch des EPD-Online­tools stellt das Stre­ben nach digi­ta­li­sier­ten Lösun­gen, um Erstel­lung und Nut­zung der Öko­bi­lanz­da­ten zu ska­lie­ren den rich­ti­gen Weg dar“, bringt Vor­stands­vor­sit­zen­der Hans Peters sei­ne Über­zeu­gung auf den Punkt.

 

Gesun­de Finanzen

Trotz der Her­aus­for­de­run­gen der Coro­na-Pan­de­mie zeig­te sich die Geschäfts­tä­tig­keit des IBU sta­bil, was sich in gesun­den Finan­zen aus­drückt. Die Ent­las­tung von Vor­stand und der Geschäfts­füh­rung sowie die Geneh­mi­gung des Etats 2021 drück­te die Aner­ken­nung für die guten Leis­tun­gen als auch das Ver­trau­en der Mit­glie­der aus.