PRESSEMITTEILUNG:

Noch bis zum 15. März 2021 suchen die Green Solu­ti­ons Awards nach Gebäu­den, Quar­tiers- und Infra­struk­tur­pro­jek­ten, die auf vor­bild­li­che Wei­se zu mehr Nach­hal­tig­keit und Kli­ma­schutz bei­tra­gen. 

Der inter­na­tio­na­le Wett­be­werb wird in die­sem Jahr zum ach­ten Mal durch­ge­führt. Erst­mals unter­stützt die Deut­sche Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bau­en – DGNB e.V. die­sen als offi­zi­el­ler Part­ner mit einer eige­nen Jury und einer natio­na­len Preis­ver­ga­be. Die­se fin­det beim DGNB Tag der Nach­hal­tig­keit am 1. Juli 2021 in Stutt­gart statt. Die inter­na­tio­na­len Gewin­ner wer­den Ende des Jah­res im Rah­men der Welt­kli­ma­kon­fe­renz COP26 in Glas­gow prä­miert. 

 „Die Green Solu­ti­ons Awards haben sich inter­na­tio­nal in den ver­gan­ge­nen Jah­ren als wich­ti­ges Schau­fens­ter für beson­ders nach­hal­ti­ge Bau­pro­jek­te erfolg­reich eta­bliert“, sagt DGNB Vor­stand Dr. Chris­ti­ne Lemaitre, die den Vor­sitz der natio­na­len Jury über­nimmt und auch Teil der inter­na­tio­na­len Jury ist. „Pro­jek­te aus Deutsch­land sind hier bis­lang aller­dings noch deut­lich unter­re­prä­sen­tiert, obwohl es sicher genug Bei­spie­le mit Sieg­chan­cen gibt. Das wol­len wir in die­sem Jahr ändern.“ 

Dafür setzt sich die DGNB in die­sem Jahr erst­mals als offi­zi­el­ler Part­ner der Green Solu­ti­ons Awards ein. Dies bedeu­tet, dass es auch eine natio­na­le Vor­ent­schei­dung geben wird und die Wett­be­werbs­teil­neh­mer damit gleich zwei Mög­lich­kei­ten haben, aus­ge­zeich­net zu wer­den: Natio­nal im Rah­men des DGNB Tags der Nach­hal­tig­keit am 1. Juli 2021 in Stutt­gart und bei der inter­na­tio­na­len Preis­ver­lei­hung, die im Kon­text der COP26 in Glas­gow statt­fin­den soll. „Gera­de die Ver­knüp­fung mit der Welt­kli­ma­kon­fe­renz gibt dem Wett­be­werb einen beson­de­ren Stel­len­wert und sorgt dafür, dass die Gewin­ner eine erhöh­te Auf­merk­sam­keit bekom­men“, sagt Lemaitre. 

Ver­ge­ben wer­den die Green Solu­ti­ons Awards in den drei Kate­go­rien „Buil­dings“, „Districts“ und „Infra­st­ruc­tures“. Um teil­zu­neh­men, muss zu den Pro­jek­ten über die Platt­form www.construction21.org 

eine umfang­rei­che Case Stu­dy ein­ge­reicht wer­den. Die­se wird auch unab­hän­gig vom Wett­be­werb auf der Online-Platt­form ver­öf­fent­licht. Die Teil­nah­me ist kos­ten­los und noch bis zum 15. März 2021 mög­lich. Alle Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.construction21.org/static/Green-Solutions-Awards.html.

Einen Bei­trag über die Gewin­ner des letz­ten Wett­be­werbs gibt es im DGNB Blog unter blog.dgnb.de/green-solutions-awards-2019 . Damals hat­ten sich fast 200 Pro­jek­te aus 37 Län­dern beworben.

 

Deut­sche Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bau­en – DGNB e.V.

 2007 gegrün­det, ist die DGNB heu­te mit rund 1.300 Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen Euro­pas größ­tes Netz­werk für nach­hal­ti­ges Bau­en. Ziel des Ver­eins ist es, Nach­hal­tig­keit in der Bau- und Immo­bi­li­en­wirt­schaft zu för­dern und im Bewusst­sein der brei­ten Öffent­lich­keit zu ver­an­kern. Mit dem DGNB Zer­ti­fi­zie­rungs­sys­tem hat die unab­hän­gi­ge Non-Pro­fit-Orga­ni­sa­ti­on ein Pla­nungs- und Opti­mie­rungs­tool zur Bewer­tung nach­hal­ti­ger Gebäu­de, Innen­räu­me und Quar­tie­re ent­wi­ckelt, das dabei hilft, die rea­le Nach­hal­tig­keit in Bau­pro­jek­ten zu erhö­hen. Dabei fußt das DGNB Sys­tem auf einem ganz­heit­li­chen Nach­hal­tig­keits­ver­ständ­nis, das die Umwelt, den Men­schen und die Wirt­schaft­lich­keit glei­cher­ma­ßen ein­be­zieht. Über die Fort- und Wei­ter­bil­dungs­platt­form DGNB Aka­de­mie wur­den zudem bereits über 5.000 Per­so­nen in mehr als 40 Län­dern zu Exper­ten für nach­hal­ti­ges Bau­en qualifiziert.

Bild­ma­te­ri­al online unter www.dgnb.de/de/aktuell/pressemitteilungen  Abdruck frei – Beleg­ex­em­plar an Pres­se­stel­le erbeten

 

Absen­der:

Deut­sche Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bau­en – DGNB e. V.

DGNB Ger­man Sus­tainab­le Buil­ding Council

Tübin­ger Stra­ße 43 | 70178 Stutt­gart +49. 711.72 23 22–0 | info@dgnb.de