Dänischer Pumpenhersteller GRUNDFOS tritt dem IBU bei

IBU begrüßt Neumitglied im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) vermeldet weiteren Mitgliedzuwachs: Mit Grundfos tritt dem IBU ein führender Entwickler und Hersteller von nachhaltigen Pumpenlösungen bei. Für Hans Peters, Vorsitzender des IBU-Vorstands, stellt der Beitritt des internationalen Herstellers von wassersparenden und energieeffizienten Pumpen eine wichtige Ergänzung des IBU-EPD-Programms um eine bislang noch nicht abgedckte Produktgruppe der technischen Gebäudeausrüstung dar.

„Als bekannter globaler Vertreter der Gebäudetechnikbranche, der für seine energieeffizienten Produkte hohes Ansehen genießt, bringt uns Grundfos unserem Ziel eines allumfassenden, transparenten und glaubwürdigen Informationssystems näher“, so Peters.

„Lizenz zum Verkaufen“

Um der Nachfrage gerecht zu werden, hat Grundfos als neues IBU-Mitglied seine erste Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration – EPD) für seine Umwälzpumpe MAGNA3 für den Einsatz in Heizungsanlagen veröffentlicht. Mathias Høeg, Senior Life Cycle Assessment Specialist, hält es für einen wichtigen Schritt, dass Grundfos jetzt in der Lage ist, den ökologischen Fußabdruck seiner Produkte im Lebenszyklus standardisiert zu dokumentieren.

„Dies wird zweifellos in vielen Märkten unsere ‚Lizenz zum Verkaufen’ sein, und wenn wir in unseren Produktentwicklungsprozessen systematisch Ökobilanzmethoden einsetzen, werden unsere Produkte den zukünftigen Anforderungen gerecht werden“, so Høeg.

Nachhaltigkeit als Mission

Grundfos ist Komplettanbieter von wassersparenden und energieeffizienten Pumpensystemen für Heizung, Klima und Lüftung, sowie Wasserversorgung, Entwässerung und Abwassertransport – für Wohngebäude und Gewerbeobjekte ebenso wie für den industriellen Einsatz. Mit Nachdruck setzt sich das Unternehmen für eine Stärkung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung 6 (“Clean Water and Sanitation”) und 13 (“Climate Action”) ein und richtet gleichzeitig den geschäftlichen Fokus des Unternehmens auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb nachhaltiger Pumpenlösungen aus.

„Eines der wichtigsten Vorteile bei unseren Produkten ist die eingebaute Elektronik. Durch sie werden unsere Pumpen zu intelligenten und bedarfsgesteuerten Systemen, die den Energie- und Wasserverbrauch deutlich reduzieren können. Wir legen viel Wert darauf, dass wir die Leistungen dieser Produkte transparent dokumentieren können – unsere nächsten EPDs sind bereits in Planung“, sagt Mathias Høeg.

Allein 2017 sparte der Verkauf von Grundfos-Umwälzpumpen in der EU schätzungsweise 6,6 Milliarden Kilowattstunden.

2019-03-04T16:00:27+00:00 04.03.2019|