IBU auf der DACH+HOLZ International 2018

Die EPD findet nach wie vor bei immer mehr Produkten namhafter Hersteller der Holz- und Dachbaubranche Anwendung

Umwelt-Produktedeklarationen (EPDs) nach EN 15804 sind in der Dach- und Holzbaubranche etabliert, so die Bilanz von IBU-Geschäftsführer Burkhart Lehmann nach dem Besuch der diesjährigen DACH+HOLZ International vom 20.-23. Februar 2018 in Köln.

Duraproof EPD Dach+Holz

Udo Bächler, Managing Director der Saargummi Construction GmbH erhält die zwei ersten EPDs für Duraproof von Burkhart Lehmann

Allein 32 Mitgliedsunternehmen des IBU waren als Aussteller auf der DACH+HOLZ vertreten und zeigten die weitgefächerte Hersteller- und Produktpalette der Dach- und Holzbaubranche in der EPDs als Informationswerkzeug für Umweltleistungen von Bauprodukten bereits genutzt werden.

EPD-Uebergabe Dach+Holz 2018 Sika

Thomas Kison von Sika erhält die EPD von Sikaplan U von Dr. Burkhart Lehmann (IBU)

Darunter sind auch mehrere Unternehmen, die in jüngster Zeit neue EPDs für Ihre Produkte erstellt und beim IBU verifiziert haben. So nutzte Burkhart Lehmann die Gelegenheit, an Sika  Deutschland GmbH mit der EPD für Sikaplan U ihre insgesamt elfte Umwelt-Produktdeklaration zu überreichen. Auch FDT erhielten drei neue EPDs für Rhepanol fk, Rhepanol hg sowie Rhenofol CV und Rhenofol CG. Die DURAPROOF technologies GmbH  hat im vergangenen Jahr ihre ersten beiden EPDs erarbeitet (für Butyl Dichtungsbahn Novoproof (FAI) und EPDM Dach- und Dichtungsbahnen NOVOPROOF) und konnte diese im Rahmen der DACH+HOLZ 2018 ebenfalls vom IBU in Empfang nehmen.

FDT Dach+Holz EPD

Dr. Burkhart Lehmann überreicht drei neue EPDs an Udo Wagner und Joachim Gussner von FDT

Umweltproduktdeklarationen beinhalten umfangreiche, standardisierte und verifizierte Angaben zum Lebenszyklus eines Bauproduktes, Ökobilanzkennwerte sowie Prüfergebnisse für eine Detailbewertung in Hinblick auf die Umweltwirkungen des Bauproduktes. Damit bilden sie die Grundlage für eine Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden. Das IBU (Institut Bauen und Umwelt  e.V.) stellt als Programmbetreiber in Deutschland branchenunabhängig EPDs für Baustoffe aus und ist derzeit  die führende Organisation in Europa, die konsequent Bauprodukte nach der europäischen Norm EN 15804 deklariert.

Homatherm VHD IBU

Henrik Ratzow von Homatherm nimmt stellvertretend die Mitgliedsurkunde für den Verband Holzfaser Dämmstoffe entgegen.

Mit dem Verband Holzfaser Dämmstoffe (VHD) hat sich zum Jahresbeginn 2018 ein weiterer Verband dem IBU angeschlossen, welches auf der Messe vom IBU offiziell im Verein begrüßt wurde. Henrik Ratzow von der Firma Homatherm nahm stellvertretend für den VHD die IBU-Mitgliedsurkunde in Empfang. Homatherm arbeitet derzeit ebenfalls an der Erstellung von EPDs im IBU-Programm. Die nach wie vor große Nachfrage nach Umwelt-Produktdeklarationen beim IBU zeigt die Bedeutung der EPDs als Instrument, die Umweltleistung von Bauprodukten quantitativ und verlässlich  zu kommunizieren und so die Grundlage für Nachhaltiges Bauen und die Bewertung von Gebäuden unter Nachhaltigkeitsaspekten zu schaffen.

2018-02-27T09:44:47+00:00 23.02.2018|