Stahlschutzplanken

Stahlschutzplanken 2017-04-12T14:26:24+00:00

STUDIENGESELLSCHAFT FÜR STAHLSCHUTZPLANKEN e.V.

AdresseStudiengesellschaft_Stahlschutzplanken
Spandauer Str. 25
57072 Siegen

Kontakt
Tel.: +49 271 53038
Fax: +49 271 56769
info@guetegemeinschaft-stahlschutzplanken.de
www.guetegemeinschaft-stahlschutzplanken.de

 

Mitglied seit 2016

über das Mitglied:

Zum Jahresanfang 2016 begrüßt das Institut Bauen und Umwelt e.V. mit der Studiengesellschaft für Stahlschutzplanken e.V. einen weiteren Verband der Metallindustrie als assoziiertes Verbandsmitglied im Verein.

Die Studiengesellschaft für Stahlschutzplanken e.V. wurde 1961 als Zusammenschluss von Herstellern der Stahlschutzplankenindustrie gegründet mit dem Ziel, durch Gütesicherung und technische Entwicklungen die Verkehrssicherheit kontinuierlich zu verbessern. Die Studiengesellschaft ist Mitglied im Industrieverband Stahlverarbeitung e.V. und im Industrieverband Straßenausstattung e.V.

Derzeit erarbeitet die Studiengesellschaft für Stahlschutzplanken EPDs für Super-Rail Eco und andere Stahlschutzplankensysteme und lässt diese über das IBU von unabhängigen Dritten verifizieren. Ziel der EPD-Erstellung ist insbesondere die Abbildung der Dauerhaftigkeit, Recyclingfähigkeit und der Lebenszykluskostenvorteile von Stahlschutzplanken sowie die Darstellung ihres ökologischen Fußabdrucks. „Die Nachhaltigkeit von Stahlschutzplanken war bisher stets ein wichtiges Argument im Wettbewerb mit anderen Bauweisen. Mit der EPD liegen nun Belege für die Vorteile vor“, begründet Geschäftsführer Dipl.-Ing. Volker Goergen den Schritt zur EPD-Erstellung. Die Marktbekanntheit und internationale Akzeptanz des IBU seien ausschlaggebend gewesen, das IBU als Programmhalter für die Erstellung der EPDs zu wählen. Goergen führt weiter aus: „Neben der Verifizierung und Veröffentlichung der EPDs schätzen wir insbesondere die Anbindung an die ÖKOBAUDAT, die  große Öffentlichkeitswirksamkeit als Teil des IBU und die gute Vernetzung des IBU. Unsere Mitgliedschaft und die bald vorliegenden EPDs stärken deshalb nicht nur das positive Erscheinungsbild der Studiengesellschaft bei Auftraggebern sondern fördern auch die Wahrnehmung der ökologischen Vorteile im Produktlebenszyklus gegenüber Wettbewerbsprodukten.“