Confindustria Ceramica

Startseite/Mitglieder/IBU - Mitglieder/Confindustria Ceramica
Confindustria Ceramica 2017-04-12T14:26:12+00:00

Confindustria Ceramica

AdresseConfindustria Ceramica
Viale Monte Santo, 40
41049 Sassuolo (MO)
ITALIEN

Kontakt
Andrea Contri, Sustainability Manager
Tel.: +39 536 818246
acontri@confindustriaceramica.it
www.confindustriaceramica.it

Mitglied seit 2016

über das Mitglied:

Laut Andrea Contri, Nachhaltigkeitsmanager bei Confindustria Ceramica, zeichnet sich die italienische Keramikindustrie unter anderem durch ein besonders ausgeprägtes Umweltbewusstsein aus: „Als Verband fördern wir zum Beispiel die Implementierung von Zertifizierungssystemen, haben etliche Studien in Auftrag gegeben und sind in diversen Gremien und Organisationen aktiv, unter anderem als Gründungsmitglied im italienischen Green Building Council.“ Insbesondere die italienischen Keramikfliesenhersteller seien seit einigen Jahren verstärkt an Projekten zur nachhaltigen Entwicklung beteiligt gewesen, um Umweltweinflüsse weitgehend zu vermeiden und Energie- und Ressourceneinsätze sowie Emissionen zu minimieren. In sämtlichen Fertigungsanlagen seien deshalb bereits geschlossene Abfall- und Wasserkreisläufe implementiert worden.

EPD-Tool bietet Verbandslösung

Über das internationale EPD-Programm des IBU hat Confindustria Ceramica nun eine Verbands-EPD verifizieren und veröffentlichen lassen. Die EPD bildet die Umweltleistung einer durchschnittlichen italienischen Keramikfliese ab, sodass diese beispielsweise für die Nachhaltigkeitsbewertung im Rahmen einer Gebäudezertifizierung genutzt werden können. Auf diese Weise bietet die EPD auch den Herstellern einen zusätzlichen Mehrwert für ihre Bemühungen, die Umwelteinflüsse bei der Produktion zu reduzieren. Die Durchschnittswerte sollen aber nur ein erster Schritt sein: Der Verband hat ein Software-Tool zur EPD-Erstellung entwickeln lassen, welches derzeit ebenfalls über das IBU verifiziert wird. Das EPD-Tool soll es einzelnen Fliesenherstellern des Verbandes erleichtern, EPDs mit hersteller- und produktspezifischen Daten anzubieten, statt auf Branchendurchschnittsdaten zurückgreifen zu müssen. Verglichen mit einer einzelnen EPD erfordert die Entwicklung und Verifizierung eines solchen Software-Tools zwar zunächst ein höheres Investment, dadurch kann allerdings der Erstellungs- und auch der Verifizierungsaufwand für zahlreiche produktspezifische EPDs enorm reduziert werden. Insbesondere bei einer hohen Produktvielfalt innerhalb eines Unternehmens oder eines Verbandes können sich Tools deshalb schnell rentieren.

„Aufgrund ihrer ausgezeichneten technischen Eigenschaften, ihrer Qualität, ihrer Vielseitigkeit, ihrer hohen Haltbarkeit und dem Design sind italienische Keramikfliesen ideal für den Einsatz in nachhaltigen Bauprojekten geeignet“, erklärt Contri. „Außerdem werden 99 % der Produktionsabfälle und das gesamte eingesetzte Wasser recycelt“, ergänzt Andrea Canetti, Leiter Energie und Nachhaltigkeit bei Confindustria Ceramica. Der Verband wolle EPDs zukünftig nutzen, um alle nachhaltigkeitsrelevanten Eigenschaften und Umweltwirkungen der italienischen Keramikfliesen zu deklarieren und zu bewerben.