Verifizierungsverfahren

Verifizierungsverfahren 2017-10-17T14:19:40+00:00

Das Verfahren des IBU zur Erstellung und Verifizierung einer EPD

EPDs des IBU werden in einem dreistufigen Verfahren erstellt, an dem jeweils verschiedene Akteure beteiligt sind. Ziel dieses Vorgehens ist es, Transparenz herzustellen und durch möglichst starke Beteiligung der Öffentlichkeit sowie unabhängiger Dritter das Vertrauen in die Deklaration als objektive Informationsquelle in Sachen Nachhaltigkeit zu stärken.

Ablaufschema zum Verifizierungsverfahren des IBU

  •   Erarbeitung der PCR-Dokumente
  •   Erstellung der Deklarationen
  •   Prüfung und Bestätigung durch unabhängige Dritte

3 Schritte zur EPD

  1. Im ersten Schritt wird, sofern noch nicht vorhanden, in einem Produktgruppenforum, das aus Experten und Herstellern besteht und vom IBU moderiert wird, ein Entwurf für ein PCR (Product Category Rules)-Dokument Teil B erstellt. Die Produktgruppe wird definiert und die charakteristischen Umweltwirkungen werden identifiziert. Das Verfahren zur Quantifizierung dieser Umweltwirkungen und die zu erbringenden Nachweise werden den zukünftigen Antragstellern vorgegeben. Der PCR-Entwurf wird durch den Sachverständigenrat auf Konsistenz zwischen den Produktgruppen und Vollständigkeit der Anforderungen an die Hersteller geprüft. Danach haben Planer, Bauträger, Behörden und Interessierte die Möglichkeit, den Entwurf in einem Online-Forum zu diskutieren und Verbesserungsvorschläge einzubringen, bevor der SVR das Dokument freigibt. Existiert bei Antragsstellung bereits ein PCR-Dokument für die entsprechende Produktgruppe, dann entfällt dieser Schritt.
  2. Im zweiten Schritt wird die EPD auf Grundlage der Vorgaben des PCR-Anleitungstextes Teil B erstellt. Damit die Ergebnisse der Ökobilanz überprüft werden können, muss zusätzlich ein sogenannter Hintergrundbericht auf Grundlage des PCR Teil A angefertigt werden. Daraus gehen das zugrundeliegende Ökobilanzmodell sowie die getroffenen Annahmen und Allokationsmethoden hervor. Für die Anfertigung des EPD-Dokuments selbst steht ein leicht bedienbares EPD-Online Tool zur Verfügung, auf das alle Beteiligten zugreifen können.
  3. Im dritten Schritt prüfen die vom SVR berufenen Verifizierer/innen als unabhängige Dritte die EPD und den Hintergrundbericht nach den Grundsätzen der ISO 14025 und EN 15804. Nach Prüfung auf Vollständigkeit, Plausibilität und Konsistenz der Berechnungen und Angaben wird ein Verifizierungsbericht verfasst.
    Im Anschluss wird die EPD vom IBU veröffentlicht. Der Programmhalter Institut Bauen und Umwelt e.V. nimmt keinerlei Einfluss auf die Bestätigung der Deklaration, sondern veröffentlicht lediglich die Deklarationen, die von den unabhängigen Dritten freigegeben wurden. Eine EPD ist fünf Jahre gültig.