Bericht der ECO Platform aus Oslo

Neuigkeiten der ECO Platform vom Board Meeting in Oslo

Im Rahmen der Vorstandssitzung in Oslo Ende September hat die ECO-Plattform eine neue  Strategie und einen Verhaltenskodex verabschiedet und das Treffen erstmalig mit einem ECO Business Event verknüpft, um mit norwegischen Unternehmen den Dialog zu intensivieren.

ECO Platform Strategy OsloECO Platform Strategie verabschiedet

Nach monatelanger Arbeit in den Arbeitsgruppen und gründlichen Diskussionen während der letzten Vorstandssitzungen und der Hauptversammlung hat der Vorstand nun in seiner Sitzung am 26. September in Oslo die ECO Platform-Strategie für die kommenden Jahre genehmigt.

Stärkung der Aktivitäten durch klare Kommunikation und Ziele

Die neue Strategie beruht auf den Vereinszielen laut  Satzung mit der Perspektive, umfassende und konkrete Aussagen zu festzulegen, auf die sich alle Mitglieder einigen, um die zukünftige Ausrichtung der ECO Platform-Aktivitäten zu definieren.

Auf Grundlage der neuen Strategie wurde außerdem ein Arbeitsprogramm mit  den vorrangigen Aufgaben erstellt, das die Aktivitäten der ECO Platform für die nahe Zukunft konkretisiert.

Code of Conduct unterzeichnetECO platform Code of Conduct Oslo

Da die Aktivitäten der ECO Platform die Interaktion zwischen vielen Stakeholdern beinhalten, ist es wichtig, das unerschütterliche Engagement der ECO Platform, ihrer Vorstandsmitglieder und ihrer Mitglieder zur Einhaltung der höchsten ethischen Standards hervorzuheben.

Vor diesem Hintergrund wurde nun im Rahmen der Vorstandssitzung in Oslo der ECO Platform-Verhaltenskodex von den Mitgliedern unterzeichnet. Er ist damit  verbindlich für alle Mitglieder sowie für andere Teilnehmer für die Partizipation im Rahmen der Aktivitäten der ECO Platform.

Die Norwegian EPD Foundation richtet internationales EPD Business Event aus

Am 27. September fand in Oslo das jährliche ECO Platform Business Event statt. Das Thema der Konferenz “Die Umwelt als Wettbewerbsvorteil auf dem internationalen Markt” basierte strategisch auf der zunehmenden Globalisierung und den ökologischen Herausforderungen, denen sich die Welt gegenübersieht.

Die Veranstaltung richtete sich an norwegische Unternehmen, vor allem aus der Bauindustrie, die international tätig sind oder internationale Ambitionen haben, aber auch EPD-Inhaber und Unternehmen, die EPDs in ihren Entscheidungsprozessen einsetzen, sagt Håkon Hauan, CEO der Norwegian EPD Foundation.ECO Platform Business event

Internationaler Fokus

Zu den Referenten gehörten der Geschäftsführer der ECO Platform Christian Donath, Jane Anderson, als international anerkannte Expertin für die Ökobilanzierung und die Nutzung von Umweltdaten in der Bauproduktbranche und Stig Tjøtte von Hydro Aluminium.

Zudem gab es Gelegenheit für den Austausch mit Experten – insbesondere den Programmhaltern – aus verschiedenen europäischen Ländern, um internationale Kontakte zu knüpfen.

„Die internationale Zusammenarbeit in diesem Bereich ist positiv und es ist sehr wertvoll, dass diese Veranstaltung in Norwegen organisiert wurde “, sagt Øyvind Skarholt, Vorstandsvorsitzender der Norwegischen EPD-Stiftung, die auch an der Gründung der ECO Platform teilnahm.

Håkon Hauan glaubt, dass dies zeigt, dass die norwegische Bauindustrie für ihre Position in Europa auf dem Gebiet der Umweltdeklarationen von Bauprodukten anerkannt ist und dass in Norwegen die Bemühungen in diesem Bereich durch die norwegische EPD-Stiftung und die ECO Platform koordiniert wurde. “In Norwegen haben wir einen wachsenden Trend, der die Umweltbewertung für Gebäude fordert”, sagt Håkon Hauan. Dies ist für Bauprodukthersteller wichtig, die auch über Umweltleistung ihrer Produkte konkurrieren.

2017-11-09T10:58:00+00:00 29.09.2017|